StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Weltgeschichte:

Übersicht

Die Erde

Die Entstehung des Menschen

Alte Kulturen

Chronik der Menschheitsgeschichte

Kosmische Katastrophen

Massensterben durch Katastrophen

Hausgemachte Katastrophen

Allgemein:

Startseite

                   
Geogr. Region  Nordosten Indiens zwischen Indus und Ganges.  Anatolien, Ägäis, Südosteuropa.    Irak, Euphrat und Tigris           
6000 v. Chr. (vor 8000 Jh.)     Vor ca. 6000 v. Chr. bibl. Kultur der Hanochiter (=Atlantis?) am dicht besiedelten vorsinnflutlichen Schwarzen und Kaspischen Meer. Um 5600 v. Chr. wird der Bosporus überflutet. Salzwasser bricht in das Schwarze Meer ein und lässt den Meeresspiegel um mehr als 100 Meter ansteigen. Zahlreiche Siedlungen an den Ufern werden überflutet. Vermutlich stellt diese Katastrophe einen historischen Hintergrund der Sintflut im Gilgamesch-Epos und in der Bibel dar.     Vor 8300 Jahren eine 500 Jahre andauerne Dürreperiode in Tansania.   Britannien wird vom Europäischen Festland abgetrennt. Ursache ist das Abschmelzen der Gletscher und der damit verbundene Anstieg des Meeresspiegels. Wahrscheinliche Verehrung von Fruchbarkeits- göttinen in der frühgriechischen Kultur.        
4000 v. Chr.      4148 v. Chr. chronologischer Beginn des Alten Testaments     Bevölkerungs - Ballung im Niltal   4.600 v. Chr. Ende des Monsun-Klimas im Mittelmeerraum. Das mediterrane Klima wird trockener. Einführung des Pfluges.        
3000 v. Chr.  Errichtung von Prä-Harappa Siedlungen   Troja I, nachdem bereits vor etwa 3500 Jh. eine Quellhöhle mit dem Gott Kaskal.Kur identifiziert wurde, wird an der Meerenge Zwischen Mittel und Marmarameer 2920 v. Chr. ein Dorf mit Umfassungsmauern, gegründet.   Unter dem Einfluss der sumerischen Kultur entsteht die protoelamische Schrift, Kamele werden domestiziert.   Sumerische Stadtstaaten wie Eridu, Uruk, und Lagasch errichten monumentale Tempelbauten, die Keilschrift wird entwickelt und auf Tontäfelchen geschrieben.   Vor rund 5200 Jahren Dürreperiode in Tansania, die als Jäger und Sammler lebenden Menschen der Region gründen erstmals Siedlungen. Ober- und Unterägypten wachsen 3100 v. Chr. zur kulturellen Einheit zusammen. Menes begründet die 1. Dynastie, Entwicklung der Schrift und des Kalenders.     Die Vorfahren der ersten Inuit wandern über die Beringstraße aus Asien nach Alaska und schließlich nach Grönland ein.   Am 2. Juli 2960 v.Chr. beginnt die lange Zählung im Maya Kalender 
2800 v. Chr.        Während der Dschemdet - Nasr - Zeit Entwicklung der Tempelwirtschaften, Herstellung von Bronze.   In Ägypten wird ein 365-tägiger Kalender verwendet. 2600 v. Chr. Baumeister Imotep erbaut Stufen Pyramide von Djoser.     Der Bau von Stonehenge beginnt.      
2500 v. Chr.  Beginn der Blütezeit von Harappa, Mohenjo-daro und anderen Städten (bis etwa 1900 v. Chr.)   Troia II wird als Fürstensitz erbaut; aus dieser Zeit stammt der "Schatz des Priamos".     Königsgräber von Ur.   Altes Reich mit Hauptstadt Memphis, unter Pharao Cheops 2575 v. Chr. entseht die erste Pyramide von Giseh.     Ältestes noch lebendes Lebewesen: Langlebige Kiefer (Pinus longaeva), 4600 Jahre alt. Im "Patriach Grove", White Mountains, Kalifornien. Erste Inuit-Einwanderer besiedeln Grönland (Sarqaq-Kultur)  
2300 v. Chr.  Handelsbeziehungen mit Mesopotamien und Magan (Oman)   Troia wächst und gedeiht. Funde legen Beziehungen mit Ägypten nahe. (2300-2200 v. Chr.)     Im Gilgamesch-Epos (2000 v. Chr. wird auf der 11. Tafel die Sintflut Geschichte erzählt. Sargon I. gründet das Großreich von Akkad.   Eine Dürreperiode vor 4000 Jahren beginnt die bis dahin bewohnbare Sahara in Wüstengebiet umzuwandeln. Die 6. Dynastie bringt in der Zeit 2575-2150 v. Chr. wachsende Unabhängigkeit für die Provinzen und schließlich den Zusammenbruch des alten Reiches.        
1900 v. Chr.      Nach biblischer Überlieferung Lebenszeit von Abraham und Isaak. Eine Hungersnot zwingt die Israeliten zur Auswanderung nach Ägypten.   Babylonien besitzt ein Staatswesen       2000 v. Chr. erste, den Maya zugerechnete archäologische Funde aus Cuello (Belize).  
1700 v. Chr.  Die letzen Städte werden von Ihren Bewohnern verlassen, Ende der Harappa Kultur.   Troja IV wird als große Burganlage neu errichtet. 2000 bis 1200 v. Chr. erste Besiedlung des Gebiets von Istanbul Etwa 1570-1200 v. Chr. erstreckt sich das Hethitische Großreich von der Ägäis bis über den Euphrat.   In Babylon erlässt Hammurabi seinen Gesetzes-Codex, seine Truppen zerstören den Palast von Mari (1759 v. Chr.)   Zerfall des Mittleren Reiches mit rasch wechselnden Herrschern und Kulturkrise, ab 1650 v. Chr. Fremdherrschaft der Hyksos, asiatischer Bevölkerungsteile des östlichen Nildeltas.   Auf dem griechischen Festland und in der Ägäis entstehen die Reiche der Mykener und der Minoer (Kreta) mit großen Tempelbauten.        
1500 v. Chr.              Rund 3600 Jahre alte Himmelsscheibe von Nebra (bei Leipzig), älteste bekannte Darstellung des Sternenhimmels zur Bestimmung des Zeitpunktes von Aussaht und Ernte.   Spätestens 1500 v. Chr. Anfänge der Maya Kultur im Süden und Südwesten der Halbinsel Yukatan in heute Mexiko/Belize.  
1200 v. Chr.    Münzfunde von 1200 v. Chr. aus Troja VII legen einen regen wirtschaftlichen Kontakt mit den Großkönigen der Hethiter nahe.     1290 bis 1225 v. Chr. Herrscht Ramses II. mit Nefertari.       1200 v. Chr. Beginn der Maya Hochkulturen in Mexiko.  
1300 v. Chr.      13. Jh. v. Chr. Mose führt die Israeliten in einr 40 jährige Wüstenwanderung aus Ägypten. Am Berg Sinai Empfang der Thora mit den Zehn Geboten.   1353 bis 1336 herrscht Echnaton mit seiner Hauptfrau Nofretete. Tempelkrieg um die Stellung des Pharaos als Nachkomme des Sonnengott Schöpfers Amun-Re. 1332-1322 v. Chr. kurze Herrschaft des 10 Jahre alten Tutanchamun, möglicherweise Sohn von Echanton und Kija (Echantons "Große Geliebte")        
1000 v. Chr.    720 v. Chr. schreibt Homer seine "Ilias", den Kampf um die Königstadt Troja und später die "Odyssee" über das "Danach". 660 v. Chr. Dorische Griechen gründen Byzantion (Istanbul) am Goldenen Horn. (Bosporus zwischen Marmarameer schwarzem Meer   600 v. Chr. Bau des 91,5 m hohen Stufenturm von Babylon   1075-715 v. Chr. Herrschaft von Lybiern und Nubiern. 715-332 v. Chr. Herrschaft der Nubier und Perser.   Gründung Roms 753 v. Chr. auf dem Palatin Hügel.     680 v. Chr. Herausbildung der Paracas Kultur in Südchile.  
500 v. Chr.  430-348 v. Chr. Buddha wird in Lumbini, Nepal, geboren und wird zum "Apostel des Friedens".   512 v. Chr. Eroberung Byzantion durch die Perser. 479 v. Chr. Befreiung durch die Spartaner.   Vor seinem Tod 323 v. Chr. gründet Alexander der Große die Stadt Alexandria.   Keltische Kultur...: 600 v. Chr. - 100 v. Chr. 510 v. Chr. Eroberung Roms durch die Etrusker, Ausrufung der Römischen Republik. 400 v. Chr. Griechen Gründen an der katalanischen Küste mehrere Siedlungen (Roses). 310 v. Chr. Zerstörung Roms durch die einfallenden Gallier und Neuaufbau bis 350 v. Chr.    
250 v. Chr.    250 v. Chr. Mit dem Sieb des Eratosthenes kann die Griechische Mathematik Primzahlen bestimmen.   Kleopatra, die letzte der Ptolemäer versucht durch Bundnisse mit Cäsar und Markus Antonius bis 30 v. Chr. das Reich zu halten. Untergang von Ägypten, Herrschaft durch Römische Kaiser.   230 v. Chr. gründen die Karthager aus Südspanien Barcelona... 100 v. Chr. Barcelona ensteht als römische Kolonie Barcino. 200 bis 100 v. Chr.: Städtebauliches Prinzip des Vitruv in Rom: Haltbarkeit, Lage und Anblick der Gebäude. 49 bis 44 v. Chr. Regierungszeit von Cäsar. 46 v. Chr. tritt zu Ehren Julius Cäsar der Julianische Kalender in Kraft, inspiriert vom ägyptischen Sonnenkalender, und ersetzt den römischen Kalender, übernommenen vom griechen Mondkalender.    
Chr.    Ovid (43 v. Chr. - 18 n. Chr. ) erzählt in den "Metamorphosen" die spätere römische Fassung der Attis Legende.   Christi Geburt       43 v. Chr. bis 14 n. Chr. wird Augustus zum ersten römischen Kaiser ernannt. Eroberung von Petra und des Gebiets der Weihrauchstraße durch Augustus. Im Jahr 9 wird das Römische Heer in der Varusschlacht von Germansichen Stammesverbänden aufgerieben: Rom verzichtet auf die Eroberung des rechtsrheinischen Germaniens. Im Jahr 79 verschüttet der Vesuv Popmeji (Italien), Plinius beschreibt die Katastrophe.    
150            85-260 n. Chr. Bau des Limes... zum Schutz der rechtsrheinischen Römischen Besatzungen. 235 bis 337 n. Chr. Ausbau der Stadtmauern Roms gegen die Barbaren durch Aurelian.    
300    Kaiser Konstantin verlegt 324 das römische Reichszentrum nach Byzanz und benennt die Stadt 330 in Konstantinopel um.       Zulassung des Christentums als eine der römischen Staatsreligionen (330) Zerfall des weströmischen Reiches 476 und Entstehung eines selbstständigen Ostgotenreiches auf der italienischen Halbinsel.   Viele kleine Dörfer der Maya Kultur entwickeln sich von 300 bis 900 n. Chr. zu von Gottkönigen regierten mächtigen Stadtstaaten. Die Gesellschaft der Puuc Region lässt sich ohne Übertreibung mit Mesopotamien und dem Alten Ägypten vergleichen.  
500  Errichtung der Buddha Statuen im Bamian - Tal (heutiges Afghanistan) ca. 600 - Weltkulturerbe, März 2001 zerstört).   527-565 vereint Kaiser Justinian das Römische Reich erneut durch Verbündung mit dem Gothen. Die Hagia Sophia wird erbaut.   Um 620 tritt in Mekka der Prophet Mohammed auf und begründet den radikalen Monotheismus des Islam. In der darauf folgenden Eroberungswelle der Mauren... wird die kulturelle Einheit des Mittelmeerraumes getrennt.     Einwanderung der Westgoten in Barcelona um 500.   Erste schriftliche Quellen über das Volk der Mixteken, hervoragende Kunsthandwerker (leuchtende Keramik und Schmuck) und mit einer Bilderschrift.  
700          700-800 wird Katalonien von den Mauren erobert, 717-985 ist Barcelona unter Maurischem Einfluss.   Nördlich von Peru leben in der altindianischen Metropole Gran Saposoa 10.000 Chachapoya. Eine Mauer mit drei bis zu zehn Meter hohen Wachtürmen schützt die älteste Metropole des Indianer-Volkes.  
800    800 bis 900 der Bilderstreit (Gottesverehrung in Bildern)       Zeit Kaiser Karl des Großen (800-843) Epoche des Romans "Die Päpstin" um Papst Sergius II (844-847), Kaiser Lothar I (840-855) und Leo IV. (847-855) und Johanna von Ingelheim. 843 Reichsteilung (Vertrag von Verdun) des Karolingischen Reiches, führt zum Zerfall und zur Bildung von starken regionalen Stammesherzogtümern (West-, Ostfranken und Mittelreich)    
1000    1071 Niedergang von Byzanz Im 4. Kreuzzug (1202-1204) wird Konstantinopel (Istanbul) erobert.       1095 bis 1204 Kreuzzüge. Venedig etabliert sich als Großmacht. 1206 Der aus einer mongolischen Kleinfürstenfamilie stammende Temudschin (*1155 oder 1167; 1227) wird auf einer Volksversammlung zum obersten Herrscher der Mongolen ausgerufen. Er erhält den Titel Dschingis Khan ("Ozeangleicher Khan" oder "Weltherrscher"). Unter ihm erfolgt die rasche Eroberung weiter Teile Nord- und Zentralasiens Der Dominikaner Thomas von Aquin (1225-1274) verbindet aristotelische Philosophie mit christlicher Theologie und liefert den philosophischen Beweis Gottes. Sein Denkwerk ist noch heute in der katholischen Kirche verankert. 1347 wird die Beulenpest aus Asien eingeschleppt und tötet ein drittel der Bevölkerung. Daraufhin Hexenverfolgung bis ins 17. Jahrhundert.   950-1200 nach politischen Umwälzungen, Dominanz der Tolketen und Mixteken (ab 925 n. Chr.) Die Maya Metropolen werden aus unbekannten Gründen weitgehend verlassen und verfallen. Untergang der Maya Kultur Um 1000 Entdeckung Amerikas durch den norwegischen Seefahrer Leif Eriksson (bei Labrador). Zwischen 1200 und 1438 wird das Inkareich im südlichen Zentralperu gegründet. 1370 gründen die Atzteken die spätere Hauptstadt des Atzetekenreiches. 1430 dann mächtigster Staat in Mexiko.  
1400    1453 wird Konstantinopel von den Türken erobert und Istanbul Hauptstadt des Osmanischen Reiches.       1429 inspiriert Jeanne d'Arc das französiche Heer nach einem hundertjährigen Krieg, die Engländer und ihren Anspruch auf die französiche Krone entgültig aus Frankreich zu vertreiben. 1436-1442 Herrschaft von Vlad III in Südrumänien, der schätzungsweise 100.000 Menschen tötete. Grundlage für Bram Stoker's Dracula Erzählung. 1472 sterben die letzen 15 Katharer auf dem Scheiterhaufen in Italien. Die Katharer waren religiöse Gegenspieler der Katholischen Kirche mit einem strikten Dualismus zwischen Gut (dem Geistigen) und Böse (dem Materiellen) und wurden vom Papst in Rom verfolgt. 1485 Gründung der anglikanischen Kirche durch Heinrich VIII weil Katharina ihm keinen Sohn gebährt und der Papst aufgrund des Druckes von Karl V. (Katharinas Neffe) die Ehe nicht auflösen kann. 1492 werden die letzen Mauren aus Granada vertrieben und damit die jahrhundertelange Reconquista beendet.   1479 Aufrichtung des Kalendersteins der Atzteken. 1492 entdeckt der Spanier Columbo auf der Suche der Westpassage nach Indien Amerika. Italienische und portugiesische Seefahrer entdecken Venezuela und Brasilien. Die spanischen Kriegsherren (Reconquistadoren) werden zu Conquistadoren und "bekehren" mit geübten blutigen Methoden die Indianer von Mexico und Südamerika zum Christentum.  
1500    Blüte von Istanbul unter Sultan Selim und Süleyman I. (1512 bis 1566)         1517 Zur Geldbeschaffung zum Bau des Petersdom werden von Pabst Leo X. Ablaßverkäufer ausgesendet. Martin Luther widerspricht am Reformationstag in 95 Thesen öffentlich dem Ablaßhandel und löst die Kirchenspaltung aus. Der kleinen Flotte Magalh es gelingt 1519-1522 die erste Umsegelung und liefert den Beweis für die Kugelform der Erde. 1521-1534 übersetzt der literarisch begabte Luther die Bibel ins Deutsche und begründet über seine Schriftform das Hochdeutsch. 1529 Belagerung Wiens durch die Türken. 1543 erscheinen die sechs Bücher über die Umdrehungen der Himmelskreise von Kopernikus und der Wandel vom ptolemäischen zum kopernikanischen Weltbild geht seinen Folterweg. 1582 Korrektur des Julianischen Kalenders durch Papst Gregor XIII, Einführung des gregorianischen Kalenders.   1519 erobert der Spanier Cortés mit rund 600 Soldaten Mexico. In nur zwei Jahren vernichten die Eroberer eine 3000 Jahre alte Maya Zivilisation. 1522 Gründung von Meciko City. 1533 wird der letzte Inka Herrscher von den Spaniern ermordet. Untergang der Atzteken- und Inka-Reiche.  
1600    1683 Scheitern des Osmanischen Reiches an der Beherrschung Europas, Niedergang des Osmanischen Reiches (bis 1923)         1618-48 In Deutschland wird der 30jährige Krieg um die Vorherrschaft der katholischen und evangelischen Konfession und um die Vorherschafft des Kaisers über die Fürsten geführt: Die Fürsten gewinnen und jedes Fürstentum vertritt seine Konfession.   1534 segelt Jacques Cartier den St. Laurenz-Strom hinauf und nimmt Kanada für Frankreich in Besitz. 1535 erste Besiedlung von Montreál an der Huronensiedlung Hochelaga. 1608 Gründung von Québec, der Hauptstadt Neufrankreichs. 1609-1633 Bündnis der Huronen und Franzosen gegen die Irokesen. 1648, die Huronen werden von den Irokesen vernichtet. 1663 Neufrankreich wird durch Ludwig den XIV zur Provinz erklärt.  

Autor: Wolfgang Berberich
Quelle:
» http://www.berbie.de/Dokumente/ChronikDerMenschheit.html#Kulturgeschichte