StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Regensburg:

Übersicht

Stadtgeschichte

Stadt mit vielen Namen

Berühmte Regensburger

Die Römer in Regensburg

Regensburg und die frühe Bayerische Geschichte

Herzöge, Könige, Kaiser in Regensburg

Die Jüdische Gemeinde in Regensburg

Klöster in Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg

Bistum Regensburg

Immerwährender Reichstag

Historische Personen in Regensburg

Historische Ereignisse in Regensburg

Bauwerke, Plätze und sonstiges Berühmtes

Mittelalterliche Künste in Regensburg

Reinis Bücher zur Geschichte Regensburgs

Vorlage Regensburg

Immerwährender Reichstag:

Reichstag (HRR)

Reichsstände

Reichsmatrikel

Reichsunmittelbarkeit

Bayerischer Reichskreis

Reichsstädtekollegium

Reichsfürstenkollegium

Kurfürstenkollegium

Prinzipalkommissar

Reichsdeputationshauptschluss

Allgemein:

Startseite



Der Begriff Reichstag bezeichnet ursprünglich die Versammlung der Reichsstände des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Die neben dem König/Kaiser stehende Körperschaft entwickelte sich seit dem 12. Jahrhundert aus den formlosen Hoftagen und wurde 1495 mittels eines Vertrages zwischen dem Kaiser und den Ständen zu einer festen Institution der Reichsverfassung.

Der Reichstag wurde bis zum 16. Jahrhundert in unregelmäßigen Abständen jeweils in eine Bischofs- oder Reichsstadt einberufen und war das maßgebliche Gegengewicht der Stände gegenüber der kaiserlichen Zentralgewalt. Seit 1663 tagte der Immerwährende Reichstag als ständiger Gesandtenkongress in Regensburg. Seit 1489 umfasste er drei Kollegien:

Ein Reichsgesetz ('Reichsabschied', später 'Reichsschluss') erforderte die getrennte Zustimmung aller drei Kollegien und zuletzt die des Kaisers bzw. des kaiserlichen Prinzipalkommissars. Ab 1663 waren die Reichsstände nicht mehr persönlich auf dem Reichstag anwesend, sondern ließen sich durch Gesandte vertreten.

Der Reichstag existierte bis zur Auflösung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation im Jahr 1806. Die Bezeichnung Reichstag trugen nach 1866 auch das Parlament des Norddeutschen Bundes und ab 1871 das Parlament des Deutschen Reiches.

Tagungsorte von Hof- und Reichstagen

Jahr  Ort  Vorsitz  Ereignisse 
754  Quierzy     
777  Paderborn     
782  Lippspringe    Eingliederung Sachsens 
788  Ingelheim am Rhein    Absetzung Tassilos III. 
799  Paderborn    Karl der Große trifft mit Papst Leo III. die Vereinbarung über die Kaiserkrönung 
806  Diedenhofen    Dreiteilung des Reiches 
817  Aachen     
826    Vorladung des Sorbenhäuptlings; 
829  Worms     
831  Aachen     
835  Diedenhofen     
872  Forchheim  Ludwig der Deutsche   
874  Forchheim  Ludwig der Deutsche  Erbfrage und Nachfolgeregelung 
887  Tibur     
889  Forchheim  Arnulf von Kärnten   
892  Forchheim  Arnulf von Kärnten  Vorbereitung eines Feldzuges gegen die Slawen 
896  Forchheim  Arnulf von Kärnten   
903  Forchheim  Ludwig das Kind  Hinrichtung des Babenberger Rebellen Adalhard 
907  Forchheim  Ludwig das Kind  Beratung über die Ungarneinfälle in Sachsen und Bayern 
911  Forchheim    Wahl Konrad I. zum König 
914  Forchheim  Konrad I.  Beschluss über Krieg gegen Bayernherzog Arnulf 
926  Worms  Heinrich I.   
952  auf dem Lechfeld bei Augsburg  Otto I. der Große   
961  Forchheim  Otto I. der Große   
967  Ravenna  Otto II.   
972  Quedlinburg     
976  Regensburg     
978  Dortmund  Otto II.  Beschluss des Feldzugs gg. Frankreich im Herbst d.J. 
983  Verona    Wahl Ottos III. 
985      Ende der Ursurpation Heinrich des Zänkers 
993  Dortmund  Otto III.   
1066  Tibur     
1076  Worms  Heinrich IV.   
1077  Augsburg     
1098  Mainz  Heinrich IV.   
1105  Ingelheim  Heinrich IV.   
1119  Tibur  Heinrich IV.   
1122  Worms  Heinrich V.   
1147  Frankfurt am Main  Konrad III.  Während des Reichstags erhob Heinrich der Löwe Klage und verlangte die Rückerstattung Bayerns. 
1152  Dortmund/Merseburg  Friedrich I. Barbarossa   
1154  Goslar     
1157  Bisanz  Friedrich I. Barbarossa   
1158  auf den Ronkalischen Feldern  Friedrich I. Barbarossa   
1165  Würzburg  Friedrich I. Barbarossa   
1168  Bamberg  Friedrich I. Barbarossaund Heinrich VI.   
1180  Gelnhausen  Friedrich I. Barbarossa;Heinrich VI.  Belehnung des Kölner Erzbischofs mit dem Herzogtum Westfalen-Engern 
1181  Erfurt  Heinrich VI.   
1188  Mainz  Heinrich VI.   
1196  Frankfurt am Main  Heinrich VI.   
1235  Mainz  Friedrich II.   
1287  Würzburg  Adolf von Nassau   
1338  Frankfurt am Main     
1379  Frankfurt am Main     
1356  Nürnberg  Karl IV.  Goldene Bulle 
1389  Eger (Böhmen)  Wenzel von Luxemburg  Landfrieden von Eger 
1487  Nürnberg  Friedrich III.   
1488  Esslingen  Friedrich III.  14.02.1488 Verkündung des Schwäbischen Bund 
1495  Worms  Maximilian I.  siehe Reichstag zu Worms; Ewiger Landfriede; Reichskammergericht; Gemeiner PfennigIn der Folge: Schwabenkrieg 
1496/97  Lindau (Bodensee)     
1497/98  Freiburg     
1500  Augsburg     
1505  Köln    Schiedsspruch im Landshuter Erbfolgekrieg 
1507  Konstanz     
1512  Trier/Köln    10 Reichskreise 
1518  Augsburg     
1521  Worms  Karl V.  siehe Reichstag zu Worms; Befragung Martin Luthers, Wormser Edikt 
1522  Nürnberg I     
1522/23  Nürnberg II     
1524  Nürnberg III     
1526  Speyer I    Das Wormser Edikt wird ausgesetzt 
1529  Speyer II    Wiedereinsetzung des Wormser Edikts, Protestation zu Speyer sowie Wiedertäufermandat 
1530  Augsburg     
1532  Regensburg     
1541  Regensburg     
1542  Speyer     
1542  Nürnberg     
1543  Nürnberg     
1544  Speyer     
1548  Augsburg    Augsburger Interim 
1550/51  Augsburg     
1555  Augsburg     
1557  Regensburg     
1559  Augsburg     
1566  Augsburg     
1567  Regensburg     
1570  Speyer     
1576  Regensburg     
1582  Augsburg     
1594  Regensburg     
1597/98  Regensburg     
1603  Regensburg     
1608  Regensburg     
1613  Regensburg     
1640/41  Regensburg     
1653/54  Regensburg    Jüngster Reichsabschied 
1663-1806  im Reichstagssaal des Regensburger Rathausesals Immerwährender Reichstag     

Autor: Wikepedia
Quelle: » http://de.wikipedia.org/wiki/Reichstag_%28HRR%29