StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Regensburg:

Übersicht

Stadtgeschichte

Stadt mit vielen Namen

Berühmte Regensburger

Die Römer in Regensburg

Regensburg und die frühe Bayerische Geschichte

Herzöge, Könige, Kaiser in Regensburg

Die Jüdische Gemeinde in Regensburg

Klöster in Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg

Bistum Regensburg

Immerwährender Reichstag

Historische Personen in Regensburg

Historische Ereignisse in Regensburg

Bauwerke, Plätze und sonstiges Berühmtes

Mittelalterliche Künste in Regensburg

Reinis Bücher zur Geschichte Regensburgs

Vorlage Regensburg

Immerwährender Reichstag:

Reichstag (HRR)

Reichsstände

Reichsmatrikel

Reichsunmittelbarkeit

Bayerischer Reichskreis

Reichsstädtekollegium

Reichsfürstenkollegium

Kurfürstenkollegium

Prinzipalkommissar

Reichsdeputationshauptschluss

Allgemein:

Startseite



Die Amtsbezeichnung Prinzipalkommissar trug der offiziell beauftragte Vertreter eines Kurfürsten oder des Kaisers auf den Reichstagen und sonstigen Versammlungen des Heiligen Römischen Reiches zwischen dem 16. und dem Ende des 18. Jahrhunderts.
Während die Vertreter kleinerer Reichsfürsten durchaus niederen Adels oder sogar bürgerlich sein konnten, wurden mit der Vertretung des Kaisers meist nur hohe Würdenträger des Reiches betraut, wie z.B. der Erzbischof von Salzburg (da dieser nicht schon dem Kurfürstenrat angehörte). Der kaiserliche Prinzipalkommissar saß in Vertretung des Kaisers den gemeinsamen Sitzungen des ganzen Reichstags vor und wurde in seiner Arbeit meist von ein oder zwei so genannten Konkommissaren unterstützt. Er übergab im Namen des Monarchen die kaiserliche Proposition an das Direktorium des Reichstags, welches diese dann verlas und veröffentlichte.


Autor: Wikepedia
Quelle: » http://de.wikipedia.org/wiki/Prinzipalkommissar