StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Regensburg:

Übersicht

Stadtgeschichte

Stadt mit vielen Namen

Berühmte Regensburger

Die Römer in Regensburg

Regensburg und die frühe Bayerische Geschichte

Herzöge, Könige, Kaiser in Regensburg

Die Jüdische Gemeinde in Regensburg

Klöster in Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg

Bistum Regensburg

Immerwährender Reichstag

Historische Personen in Regensburg

Historische Ereignisse in Regensburg

Bauwerke, Plätze und sonstiges Berühmtes

Mittelalterliche Künste in Regensburg

Reinis Bücher zur Geschichte Regensburgs

Vorlage Regensburg

Historische Ereignisse in Regensburg:

Hinrichtung des Freiherrn von Schaffgotsch 1635

Die Entstehung des Rates in Regensburg

Privilegium Minus - Die Gründung Österreichs

Dollingersage

Die Regensburger Kleiderordnung von 1485

Allgemein:

Startseite



I. Die Stadtentwicklung

* Rathaspona bereits als Keltensiedlung vor den Römern erwähnt
* 179 n.Chr.: Gründung der castra regina durch Kaiser MARC AUREL
* 7./8. Jh.: Regensburg wird unter den Agolfingern zur Hauptstadt des bayerischen Herzogtums

1. Regensburg als Königspfalz

2. Ummauerung

* um 920: Errichtung der neuen westlichen Stadtmauer (durch Herzog ARNULF)

3. Dreiteilung

* um 1050: Dreiteilung der Stadt in 3 Bezirke: pagus regius, pagus clericorum und pagus mercatorum (nach Stadtbeschreibung des Mönchs OTLOH)

4. Fernhandel

* enorme Ausbreitung der Regensburger Kaufmannschaft ==> Handelspatriziat


II. Die Vorläufer des Rates

Verschiedene Ämter (chronologische Reihenfolge)

* 1157: Schultheißenamt (ursprünglich herzoglich)
* 1182: Einführung des Brückenmeisteramtes a.d. Steinernen Brücke (MB 53)
* 1184: Hansgrafenamt erstmals belegt (Hansgraf = Vorsteher der Fernkaufleute)
* 1207: freie Wahl des Hansgrafen durch Stadtprivileg
* seit 12.Jh.: Wachtmeisteramt (zuständig für Baufragen, Stadtverteidigung) ==> Wachtgedinge = Versammlung der Bürger der einzelnen Wachten (Prüfung von Baubeschwerden etc.)
* seit 12.Jh.: Amt des Propstrichters (ursprünglich bischöflich)
* seit 12.Jh.: universitas civium = Bürgerausschuß als Vorform des Rates
* 1232: königliche Urkunde nennt das consilium von Regensburg (allerdings noch kein Beweis für Rat)
* 1233: Einführung eines notarius civium = Schriftführer der bereits bestehenden Kanzlei (erstmalig 1242 belegt)
* 1243: erster eigentlicher Bürgermeister: OTTO PRAGER
* 1244: eigenes Rathaus


III. Die Einführung des Rates

1. Das kaiserliche Privileg von 1245

* 1245: Privileg Friedrichs II. führt zum Ausbau der Ratsverfassung und zur eigentlichen Entstehung des Rates
* 1251: erstmaliges Auftreten des Rates (Urkunde 30, nachzulesen in MB 53)

2. Zusammensetzung des Rates

* der Rat besteht aus 16 Mitgliedern, den sogenannten Sechzehn, die den inneren Rat bilden
* Bürgerausschuß bleibt weiterhin bestehen (durch Urkunde 30 belegt), die universitas civium werden als Repräsentanten erwähnt
* 1251: regelmäßige Besetzung des Bürgermeisteramtes
* die institutionalisierte Form der Regensburger Stadtverfassung erscheint auch in den Stadturkunden. So werden als Aussteller der städtischen Urkunde (U 38) 1253 die consules et universitas civium Ratisponensium gemeinsam genannt
* 1255: consules erscheinen erstmals urkundlich
* 1258: früheste Ratsliste

3. Die 24 consiliarii

* Vorstand der 24 consiliarii ist der Hansgraf
* Mitglieder vorwiegend aus dem Handelspatriziat
* Zusammenschluß Regensburger Kaufleute, die sich im Gremium beraten

4. Die Erweiterung des Rates

* 1295: Vervollständigung der Ratsverfassung durch den maius consilium = Äußerer Rat ==> Mitte d. 14. Jh.: Zusammenschluß mit dem Gremium der 45




Literatur- / Quellenhinweise:

AMBRONN, K.O.: Verwaltung, Kanzlei und Urkundenwesen der Reichsstadt Regensburg im 13.Jh., (Münchner Historische Studien o.N.), Kallmünz 1968
BOSL, K. (Hrsg.): Handbuch d. historischen Stätten Deutschlands, Bd. 7, Stuttgart 1961
GMEINER, C.T.: Gmeiner Regensburgische Chronik 1/2, München 1971
HABLE, G.: Geschichte Regensburgs, Bd. 1, Regensburg 1970
RUB Regensburger Urkundenbuch in: Monumenta Boica
SCHMID, P.: Regensburg, Stadt der Könige und Herzöge im Mittelalter (Regensburger Historische Forschungen 6), Kallmünz 1977
SPINDLER, M.: Handbuch der bayerischen Geschichte III/3, München 1995


Autor: Daniela Koch
Quelle:
» http://www.erlangerhistorikerseite.de/netzsem/referat4.html


Reinis private Forschungen zur Geschichte Regensburgs
© by Reinis Entertainment Systems