StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Regensburg:

Übersicht

Stadtgeschichte

Stadt mit vielen Namen

Berühmte Regensburger

Die Römer in Regensburg

Regensburg und die frühe Bayerische Geschichte

Herzöge, Könige, Kaiser in Regensburg

Die Jüdische Gemeinde in Regensburg

Klöster in Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg

Bistum Regensburg

Immerwährender Reichstag

Historische Personen in Regensburg

Historische Ereignisse in Regensburg

Bauwerke, Plätze und sonstiges Berühmtes

Mittelalterliche Künste in Regensburg

Reinis Bücher zur Geschichte Regensburgs

Vorlage Regensburg

Allgemein:

Startseite



Hans Ulrich Freiherr von Schaffgotsch, genannt Semperfrei von und zu Kynast und Greiffenstein, Freiherr von Trachenberg auf Warmbrunn (* 1595 auf Burg Greiffenstein; † 23. Juli 1635 in Regensburg, hingerichtet) war ein kaiserlicher General und Gefolgsmann Wallensteins während des Dreißigjährigen Krieges.

Schaffgotsch entstammte einem der reichsten und bekanntesten Adelsgeschlechter Schlesiens. Er war Protestant und kämpfte bis zur Niederlage am Weißen Berg auf der Seite der Protestantischen Union.

Freiherr von Schaffgotsch diente, nachdem Ferdinand II. wieder Landesherr in Schlesien geworden war, als General im kaiserlichen Heer unter Wallenstein.
1627 wurde Schaffgotsch von Kaiser Ferdinand II. die Semperfreiheit (Ritterbürtigkeit) verliehen.

Nach der Ermordung Wallensteins fiel Schaffgotsch bei Ferdinand II. in Ungnade.
Trotz tagelanger und wiederholter Folter legte er kein (erzwungenes) Geständnis der Kollaboration ab. Entgegen der damaligen Gepflogenheiten, die für diesen Fall die Freilassung des Delinquenten vorsah, wurde Hans Ulrich Schaffgotsch dennoch am Regensburger Haidplatz enthauptet.

Für die Hinrichtung ließ er sämtliche Samtvorräte der Stadt aufkaufen und das Hinrichtungspodest damit verkleiden. Außerdem erkaufe er sich beim Regensburger Henker mit einem für die damalige Zeit außerordentlich hohen Geldbetrag das Recht, auf einem Stuhl sitzen geköpft zu werden.


Autor: Wikepedia
Quelle: » http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Ulrich_von_Schaffgotsch