StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Regensburg:

Übersicht

Stadtgeschichte

Stadt mit vielen Namen

Berühmte Regensburger

Die Römer in Regensburg

Regensburg und die frühe Bayerische Geschichte

Herzöge, Könige, Kaiser in Regensburg

Die Jüdische Gemeinde in Regensburg

Klöster in Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg

Bistum Regensburg

Immerwährender Reichstag

Historische Personen in Regensburg

Historische Ereignisse in Regensburg

Bauwerke, Plätze und sonstiges Berühmtes

Mittelalterliche Künste in Regensburg

Reinis Bücher zur Geschichte Regensburgs

Vorlage Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg:

Regensburger Dom

Bistumsmuseen Regensburg St. Ulrich

Stiftskirche (Alte Kapelle)

Dominikanerkirche St. Blasius

Dreieinigkeitskirche

Neupfarrkirche

Niedermünster

Sankt Emmeram

Stiftskirche St. Johann

St. Kassian

St. Leonhard

St. Mang

St. Oswald

St. Jakob

St. Ägidien

Klosterkirche Heilig-Kreuz

St. Josef

Allgemein:

Startseite



Die Kirche St. Ägidien in der Altstadt von Regensburg ist eine ehemalige Deutschordenskirche. Bayernherzog Ludwig I. vermachte die Kirche 1210 dem Deutschen Orden. Seit 1929 ist hier ein von den Marianern des Deutschen Ordens geführtes Altenheim untergebracht. Die heute dreischiffige Kirche mit zwei Seitenschiffen wurde häufig umgebaut und erweitert. 1884 erfolgte eine Restaurierung. Altar und Ambo sind von 1989. Die Sakristei stammt aus der Barockzeit. Im Inneren sind mehrere Grabmäler zu sehen, unter anderem das des österreichischen Reichstagsgesandten Philipp Freiherr von Jodoci aus dem Jahr 1740 und im nördlichen Seitenschiff drei aus Holz geschnitzte Totenschilde des 16. Jahrhundert.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/St._%C3%84gidien_%28Regensburg%29