StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Regensburg:

Übersicht

Stadtgeschichte

Stadt mit vielen Namen

Berühmte Regensburger

Die Römer in Regensburg

Regensburg und die frühe Bayerische Geschichte

Herzöge, Könige, Kaiser in Regensburg

Die Jüdische Gemeinde in Regensburg

Klöster in Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg

Bistum Regensburg

Immerwährender Reichstag

Historische Personen in Regensburg

Historische Ereignisse in Regensburg

Bauwerke, Plätze und sonstiges Berühmtes

Mittelalterliche Künste in Regensburg

Reinis Bücher zur Geschichte Regensburgs

Vorlage Regensburg

Alte Kirchen in Regensburg:

Regensburger Dom

Bistumsmuseen Regensburg St. Ulrich

Stiftskirche (Alte Kapelle)

Dominikanerkirche St. Blasius

Dreieinigkeitskirche

Neupfarrkirche

Niedermünster

Sankt Emmeram

Stiftskirche St. Johann

St. Kassian

St. Leonhard

St. Mang

St. Oswald

St. Jakob

St. Ägidien

Klosterkirche Heilig-Kreuz

St. Josef

Allgemein:

Startseite



Das Maria Himmelfahrt, St. Erhard geweihte Kloster wurde um 889 erstmals erwähnt; die erste Kirche existierte wohl bereits um 700, das Stift wurde vor 788 durch Herzog Tassilo III. gegründet. Es entwickelte sich zu einer der wichtigsten Damenstifte Deutschlands. Die heutige romanische Kirche wurde 1152 nach einem Brand errichtet. Im 17. und 18. Jh. wurde die Kirche modernisiert und mit bedeutenden Kunstwerken ausgestattet u.a. einem monumentalen Bronzekruzifix und der trauernden Magdalena von Georg Petel. Es wurde 1803 im Zuge der Säkularisierung aufgelöst. Ab 1820 wurde das Stift teilweise vermietet. 1821 bekam der Bischof Räume als Wohnung zugewiesen, auch das Ordinariat wurde in Räume des ehemaligen Stifts verlegt. Die Stiftskirche übernahm 1821 die Aufgabe von St. Ulrich als Dompfarrkirche.
Bei Ausgrabungen wurden Fundamenten von römische Militärgebäude und Vorgängerbauten der Kirche freigelegt. Diese sind nur mit Führung zu besichtigen. Es ist in Planung die einzigartige und gut erhaltene Funde mittels eine neue Ausstellung besser der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Im Niedermünster wurden beigesetzt; Der heilige Erhard, der selige Albert von Cashel, Heinrich I. von Bayern, seine Frau Judith von Bayern und deren Schwiegertochter Gisela von Burgund Ehefrau von Heinrich II. der Zänker


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Niederm%C3%BCnster_Regensburg