StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanische Mythologie:

Übersicht

Einführung Nordische Mythologie

Germanische Schöpfungsgeschichte

Struktur des Weltenbaums Yggdrasil

Die Bewohner Yggdrasils

Die Asen

Die Wanen

Die Nornen

Die Walküren

Die Riesen

Die Zwerge

Mythische Gegenstände

Mythische Tiere

Die Edda

Die Nibelungensage

Struktur des Weltenbaums Yggdrasil:

Asgard

Walhall

Midgard

Niflheim

Muspelheim

Jötunheim

Wanaheim

Schwarzalbenheim

Helheim

Allgemein:

Startseite



Midgard bezeichnet in der germanischen Mythologie die Welt der Menschen.
Es ist in der Mitte der Weltenesche Yggdrasil gelegen und wird von acht anderen Welten (Himmelswinde) umgeben, vier helle und vier dunkle, und wird begrenzt von der im Weltenmeer liegenden Midgardschlange. Midgard ist über die Regenbogenbrücke Bifröst mit der Götterwelt Asgard verbunden. Erschaffen wurde Midgard aus den Augenbrauen des Urriesen Ymir, nachdem die Götter Odin, Vili und Ve den Urriesen getötet hatten.

Midgard setzt sich zusammen aus den germanischen Worten mid, was heute Mitte heißen würde, und gard, was in etwa Hof oder Gehöft heißen würde. Somit ist Midgard der Mittenhof. Literarisch hat J. R. R. Tolkien sich für seine Der Herr der Ringe-Erzählung von der germanischen Mythologie und dem altenglischen Beowulf-Epos, in dem die Bezeichnung Midgard ebenfalls häufig auftaucht, beeinflussen lassen. Daher könnte man Mittelerde die moderne literarische Bezeichnung für Midgard nennen. Auch der deutsche Autor Wolfgang Hohlbein verarbeitete in seinem gleichnamigen Buch „Midgard“ die Mythologie dieser Welt, wobei die Edda eher als Anregung statt Quelle für das Buch verwendet wurde.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Midgard