StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanische Mythologie:

Übersicht

Einführung Nordische Mythologie

Germanische Schöpfungsgeschichte

Struktur des Weltenbaums Yggdrasil

Die Bewohner Yggdrasils

Die Asen

Die Wanen

Die Nornen

Die Walküren

Die Riesen

Die Zwerge

Mythische Gegenstände

Mythische Tiere

Die Edda

Die Nibelungensage

Die Riesen:

Angrboda

Byleist

Ymir

Mimir

Suttung

Ägir

Wafthrudnir

Hrimthur

Hrimthurse

Hymir

Allgemein:

Startseite



Angrboda (Angr-boda = Angst-botin/bringerin; „die Kummerbereitende“) ist in der germanischen Mythologie eine Riesin.

Bei den Dänen (Danaans) wurde sie angeblich als Totengöttin Anu, Yngona, „Anna von den Engeln“ oder Nanna verehrt.

Sie gebiert in der Verbindung mit Loki drei Kinder: den Riesenwolf Fenris, die Schlange von Midgard Jörmungard sowie die Totengöttin Hel. Einer anderen Geschichte nach soll ihr erstgeborenes Kind der Hund Managarm gewesen sein, der die Gefallenen nach Valhalla bringt. Wegen der Gefahr, die die Kinder für die Götter bedeuteten, wurden alle (bis auf Managarm) nach Asgard verschleppt, wo Jörmungard von Odin ins Meer geworfen, Hel in die Unterwelt gebannt und Fenrir mit Gleipnir gebunden wurde.

Angeblich ist sie mit der „Alten vom Eisenwald“ identisch.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Angrboda