StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanische Mythologie:

Übersicht

Einführung Nordische Mythologie

Germanische Schöpfungsgeschichte

Struktur des Weltenbaums Yggdrasil

Die Bewohner Yggdrasils

Die Asen

Die Wanen

Die Nornen

Die Walküren

Die Riesen

Die Zwerge

Mythische Gegenstände

Mythische Tiere

Die Edda

Die Nibelungensage

Allgemein:

Startseite



Magni und Modi (nord. „der Starke” und „der Zornige” bzw. „Kraft” und „Mut”) Söhne des Thor und der Riesin Jarnsaxa.

Magni befreite im Alter von nur 3 Jahren seinen Vater, der verwundet unter einem toten Riesen (Hrungnir) lag, eine enorme Leistung, denn zuvor waren die Asen allesamt daran gescheitert. Zum Dank erhielt Magni Gullfaxi (Goldmähne), das prächtige Pferd jenes Riesen (Edda, Skaldskaparmal, 59).

Als seine Söhne sind Magni und Modi personifizierte Eigenschaften des Thor (BELLINGER, 1997, S. 287). Wenn nach Ragnarök eine erneuerte Welt heranbricht, werden Magni und Modi gemeinsam den Hammer Mjöllnir ihres Vaters erben (Edda, Wafthrudnirlied, 51, Gylfaginning, 53).


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Modi_%28Mythologie%29