StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanen:

Übersicht

Einleitung in die Welt der Germanen

Tacitus über die Germanen

Runen - Die Schrift der Germanen

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1

Die Westgermanischen Stämme - Teil 2

Die Nordgermanischen Stämme

Die Ostgermanischen Stämme

Foederaten

Die Goten

Wikinger

Germanische Mythologie

Die Völkerwanderung

Die Schlachten der Germanen Teil 1

Die Schlachten der Germanen Teil 2

Wikinger:

Die Geschichte der Wikinger

Wikinger im Kampf

Haithabu

So waren die Wikinger

Die Schiffe der Wikinger

Vinland

Wikinger - Persönlichkeiten

Sagas - Altnordische Literatur

Nordgermanische Religion

Die Wikinger in Rußland

Die Waffen und Rüstungen der Rus

Ein Wikingerbegräbnis

Allgemein:

Startseite



Vinland (Weinland) war der Name, den der aus Grönland bzw. Island stammende Wikinger Leif Eriksson einem Teil Nordamerikas um das Jahr 1000 gab, als er als vermutlich erster Europäer dort landete. Dem "Skálholtsbók" zufolge geschah es auf der Rückreise von Europa, dass Leif etwas vom Kurs abkam und auf der anderen Seite der Davisstraße Land entdeckte. Im "Flateyjarbók" dagegen heißt es, dass er zuerst nach Grönland auf den Hof seines Vaters zurückkehrte und dann losfuhr, um nach einem flachen und bewaldeten Land zu suchen, das Bjarne Herjolfsson von seinem Schiff aus weit draußen auf der Davisstraße gesichtet hatte.

Das erste schriftliche Zeugnis findet sich in der Gesta Hammaburgensis ecclesiae pontificum des Adam von Bremen aus dem Jahre 1076. Der Name Vinland rührt von den „Weinreben“, die der aus Deutschland stammende Tyrkir, der Leif Eriksson begleitete, dort gefunden haben soll. In jüngster Zeit sind Diskussionen über den Ursprung des Namens entstanden. "vin" hat im Altnordischen zwei Bedeutungen, nämlich „Wein“ und „Weide“. Die grönländischen Siedler könnten von den grünen Weiden beeindruckt gewesen sein, im Vergleich zu dem kargen Grönlandboden. Zuvor hatte Leif Helluland (Baffininsel) und das bewaldete Markland (Labrador oder Neufundland) entdeckt. Die genaue geographische Lage Vinlands ist umstritten, teilweise wird Neuschottland vermutet, teilweise Neuengland in der Nähe des heutigen Boston.

Fest steht jedoch, dass die Wikinger in Neufundland siedelten. Dort wurde 1961 vom Norweger Helge Ingstad eine Wikingersiedlung bei L'Anse aux Meadows an der Spitze der Great Northern Peninsula Neufundlands entdeckt. Diese Siedlung wurde ausgegraben und rekonstruiert. Sie umfasste mehrere Häuser und eine Schmiede. 1978 wurde sie zum Weltkulturerbe erklärt.

Thorfinn Karlsefni soll den Sagen zufolge mit 160 Menschen, darunter auch 16 Frauen, in Leifbudir gesiedelt haben. Nach anfänglich guten Kontakten zu den einheimischen Skraelingern soll es jedoch zu Konflikten gekommen sein, worauf die Nordmänner nach Grönland zurückkehrten. Vinland spielte jedoch lange noch eine Rolle als relativ nahe gelegener Holzlieferant für Grönland, das ansonsten auf Holz aus Norwegen angewiesen war. Noch 1347 berichteten die Islandannalen von einem Schiff, das auf dem Rückweg von Vinland nach Grönland nach Island verschlagen wurde.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Vinland