StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanen:

Übersicht

Einleitung in die Welt der Germanen

Tacitus über die Germanen

Runen - Die Schrift der Germanen

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1

Die Westgermanischen Stämme - Teil 2

Die Nordgermanischen Stämme

Die Ostgermanischen Stämme

Foederaten

Die Goten

Wikinger

Germanische Mythologie

Die Völkerwanderung

Die Schlachten der Germanen Teil 1

Die Schlachten der Germanen Teil 2

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1:

Angrivarier

Angeln

Bajuwaren

Caeroser

Chauken

Cherusker

Dulgubnier

Eburonen

Franken

Ampsivarier

Brukterer

Salfranken

Rheinfranken

Chamaven

Chattuarier

Sugambrer

Usipeter

Chatten

Bataver

Friesen

Ingaevonen

Jüten

Kimbern

Marser

Menapier

Allgemein:

Startseite



Die Schlacht von Aquae Sextiae fand 102 v. Chr. zwischen den Truppen der römischen Republik und den Teutonen statt.

105 v. Chr. hatten die Römer in der Schlacht von Arausio eine bittere Niederlage gegen die Kimbern und Teutonen einstecken müssen. Die Römer, die die blutige Schlacht überlebt hatten, wurden, so heißt es, auf Bäumen erhängt.

Bei der Schlacht von Aquae Sextiae (dem heutigen Aix-en-Provence in Südfrankreich) wurden die Römer von Marius angeführt. Er ließ die Teutonen in einen Hinterhalt locken. Mehr als 10.000 Männer starben in dieser Schlacht. Die Frauen der Teutonen, die nicht als Sklaven nach Rom gehen wollten, erschlugen ihre Kinder und erhängten sich selbst an Bäumen oder ihren Wagen.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Aquae_Sextiae