StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanen:

Übersicht

Einleitung in die Welt der Germanen

Tacitus über die Germanen

Runen - Die Schrift der Germanen

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1

Die Westgermanischen Stämme - Teil 2

Die Nordgermanischen Stämme

Die Ostgermanischen Stämme

Foederaten

Die Goten

Wikinger

Germanische Mythologie

Die Völkerwanderung

Die Schlachten der Germanen Teil 1

Die Schlachten der Germanen Teil 2

Die Ostgermanischen Stämme:

Bastarnen

Burgunden

Gepiden

Goten

Heruler

Rugier

Lugier

Harier

Naharnavaler

Skiren

Vandalen

Asdingen

Silingen

Allgemein:

Startseite



Ardarich war ein König des ostgermanischen Volkes der Gepiden im 5. Jahrhundert n. Chr.

Vasall des Hunnenkönigs Attila, wurde er nach dessen Tod und nach der Unabhängigkeit der Ostgoten vom Hunnenreich zum Anführer der nach Unabhängigkeit von den Hunnen strebenden ostgermanischen Völker (Gepiden, Heruler, Skiren, Rugier, ...) zwischen Donau und Karpatenbogen. Nach dem Sieg der Germanen unter Ardarich in der Schlacht am Fluss Nedao in Pannonien (454 n. Chr.) zogen die restlichen Hunnen unter den Söhnen Attilas in die südrussische Steppe ab. Ardarich gründete daraufhin das Reich der Gepiden zwischen Donau, Theiß, Alt und Karpaten.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Ardarich