StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanen:

Übersicht

Einleitung in die Welt der Germanen

Tacitus über die Germanen

Runen - Die Schrift der Germanen

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1

Die Westgermanischen Stämme - Teil 2

Die Nordgermanischen Stämme

Die Ostgermanischen Stämme

Foederaten

Die Goten

Wikinger

Germanische Mythologie

Die Völkerwanderung

Die Schlachten der Germanen Teil 1

Die Schlachten der Germanen Teil 2

Die Goten:

Die Geschichte der Goten

Wulfila - Bischof der Goten

Liste westgotischer Könige

Liste ostgotischer Könige

Weitere Personen im Gotenreich

Die Gesetze der Goten

Tolosanisches Reich

Die Schlachten der Goten

Islamische Expansion

Reconquista

Allgemein:

Startseite



Sisenand († 636) war in den Jahren 631 bis 636 (635?) König der Westgoten.

Sisenand stürzte im Jahr 631 seinen Vorgänger Suinthila, der mit seinen Söhnen ins Ausland fliehen musste. Sisenand ließ sich sein Vorgehen durch das 4. Konzil von Toledo sanktionieren, dass Suinthila und dessen Söhne verdammte. Zugleich bestimmte es, dass ein König durch eine Versammlung aus Adligen und Bischöfen zu wählen ist, aber jede Erhebung gegen einen rechtmäßig gewählten König zu verurteilen ist.

Auf Sisenand folgte 636 (635 ?) dennoch wieder mit Chintila ein Sohn des von Sisenand vertriebenen Suinthila auf den Königsthron.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Sisenand