StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanen:

Übersicht

Einleitung in die Welt der Germanen

Tacitus über die Germanen

Runen - Die Schrift der Germanen

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1

Die Westgermanischen Stämme - Teil 2

Die Nordgermanischen Stämme

Die Ostgermanischen Stämme

Foederaten

Die Goten

Wikinger

Germanische Mythologie

Die Völkerwanderung

Die Schlachten der Germanen Teil 1

Die Schlachten der Germanen Teil 2

Die Goten:

Die Geschichte der Goten

Wulfila - Bischof der Goten

Liste westgotischer Könige

Liste ostgotischer Könige

Weitere Personen im Gotenreich

Die Gesetze der Goten

Tolosanisches Reich

Die Schlachten der Goten

Islamische Expansion

Reconquista

Allgemein:

Startseite



Roderich (Rodrigo) († 19. Juli 711 am Guadalete) war von 710 bis 711 König der Westgoten.

Roderich übernahm nach dem Tod seines Vorgängers Witiza die Macht in Toledo. Seine Rivalen flohen nach Septa (Ceuta) an der afrikanischen Küste, die afrikanischen Säulen des Herkules, wo sich die vertriebenen Westgoten versammelten und wohin die Arianer und die Juden geflohen waren, um der Zwangskonvertierung durch die katholischen Bischöfe zu entgehen, die die westgotische Monarchie beherrschten. Das umliegende Gebiet des Maghreb war kurz zuvor von Musa ibn Nusayr, erobert worden, der Tariq ibn Ziyad als Gouverneur mit einer 1700 Mann starken arabischen Armee in Tanger etabliert hatte.

Julius, der Herr von Septa, den die Araber Ilyan nannten, war Roderichs Vasall, hatte aber auch ein zunehmend gutes Verhältnis mit Tariq ibn Ziyad. Der äyptische Historiker der arabischen Eroberungen Ibn Abd-el-Hakem überlieferte anderthalb Jahrhunderte später, dass Julius eine seiner Töchter zur Ausbildung an den westgotischen Hof in Toledo geschickt hatte (und zweifellos auch als Zeichen für Julius' Loyalität), die von Roderich geschwängert wurde. Spätere Balladen und Chroniken blähten diese Geschichte auf und beschrieben Julius' Verärgerung hierüber, aber persönliche Machtpolitik mag hier eine größere Rolle gespielt haben.

"Er sandte nach Tariq, ihm mitzuteilen 'Ich bringe dich nach Andalusien'." (Der arabische Name für das Gebiet, das die Westgoten immer noch mit dessen römischen Namen Baetica bezeichneten.)

Im Frühjahr 711, als Roderich mit der Unterdrückung von Rebellionen in Pamplona beschäftigt war, überquerte Tariq, der von Julius instruiert war, den er zwischen seinen Händlern zurückließ, die Meerenge mit einer versammelten Macht von etwa 1700 Mann, bei Nacht segelnd und ihre Kräfte geheim haltend:

"Das Volk von Andalusien beachtete sie nicht, in dem Glauben, dass die Schiffe, die hin- und herfuhren, zu den Handelsschiffen gehörten, die auch zu ihrem Vorteil auf- und abfuhren." berichtete Ibn Abd-el-Hakem.

Tariq und seine Männer marschierten bis Cartagena und dann nach Córdoba, wo die lokale Besatzung seine kleine Truppe erst lächerlich fand, aber dann vollständig besiegt und in die Stadt zurückgeschlagen wurde.

"Als Roderich davon hörte, kam er aus Toledo, sie zu retten. Sie fochten dann an einem Ort namens Shedunia, in einem Tal, das heute des Tal von Umm-Hakim genannt wird. Sie kämpften eine harten Schlacht; aber Gott, mächtig und groß, tötete Roderich und seine Begleiter." So berichtet die muslimische Seite.

Der europäische Name für diese Schlacht ist Schlacht am Rio Guadalete (manche Autoren sprechen auch von der Schlacht am Rio Barbate), die in der Provinz Cádiz, im tiefen Süden des iberischen Halbinsel, am 19. Juli 711 stattfand. Roderich fiel während der Schlacht. Der Verlust hinterließ die Westgoten unorganisiert und führerlos und die Überlebenden flohen nach Norden.

Während er seinen Kavalleriekommandeur aussandte, Córdoba einzunehmen, besetzte Tariq die westgotische Hauptstadt Toledo, wo seine erste Sorge einem kostbaren Tisch galt, der als Tisch von Salomo, Sohn von David bekannt war:

"Andalusien wurde für Musa ibn Nosseyr erobert, er nahm sich den Tisch von Suleyman ibn Dawid und die Krone. Tariq wurde gesagt, dass der Tisch in einer Zitadelle namens Faras sei, zwei Tagesreisen von Toledo entfernt und dass der Gouverneur dieser Zitadelle ein Neffe von Roderich sei. Tariq schrieb ihm daraufhin und versprach freies Geleit für ihn und seine Familie. Der Neffe verließ die Zitadelle und Tariq erfüllte sein Versprechen ... Tariq sagte ihm, gib mir den Tisch, und er gab ihn ihm. Auf diesem Tisch waren Gold und Silber, wie es noch niemand gesehen hatte. ... Er nahm die Perlen, die Waffen, das Gold, das Silber und die Vasen, die dabei waren und er fand eine solche Menge an Beute, wie es noch niemand gesehen hatte. Er nahm all das. Dann kehrte er nach Córdoba zurück und als dort ankam, schrieb er an Musa ibn Nosseyr, um ihn über die Eroberung Andalusiens und die Beute zu informieren, die er gemacht hatte."

Im folgenden Jahr 712 schloss sich Tariqs Herr Musa ibn Nosseyr dem Angriff an und in weniger als einem halben Jahr hatten sie halb Spanien unterworfen. Bis 718 hatten die Muslime ganz Spanien erobert, bis auf ein paar Gebirgsfestungen im äußersten Norden.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Roderich