StartseiteDigitale WeltenRegensburgGermanenWeltgeschichteGrenzwissenschaftDas MittelalterSuche IndexAnfänge DeutschlandsGermanische MythologieGeschichte der SeefahrtInhalteSonstigesImpressumGästebuch

Germanen:

Übersicht

Einleitung in die Welt der Germanen

Tacitus über die Germanen

Runen - Die Schrift der Germanen

Die Westgermanischen Stämme - Teil 1

Die Westgermanischen Stämme - Teil 2

Die Nordgermanischen Stämme

Die Ostgermanischen Stämme

Foederaten

Die Goten

Wikinger

Germanische Mythologie

Die Völkerwanderung

Die Schlachten der Germanen Teil 1

Die Schlachten der Germanen Teil 2

Die Goten:

Die Geschichte der Goten

Wulfila - Bischof der Goten

Liste westgotischer Könige

Liste ostgotischer Könige

Weitere Personen im Gotenreich

Die Gesetze der Goten

Tolosanisches Reich

Die Schlachten der Goten

Islamische Expansion

Reconquista

Allgemein:

Startseite



Rekkeswinth († 672) war 651-672 König der Westgoten.

Bereits im Jahr 648 oder 649 machte sein Vater Chindaswinth ihn angesichts des eigenen fortgeschrittenen Alters zum Mitregenten und übergab ihm schließlich 651, zwei Jahre vor seinem Tod, die Amtsgeschäfte. Wichtigstes Ereignis seiner Amtszeit war die Herausgabe des Liber iudicorum, das das alte Volkrecht Alarichs ablöste. In seine Regierung fallen auch das 8., 9. und 10. Konzil von Toledo, wobei das 8. Konzil im Jahre 653 Toledo (bzw. den Sterbeort des Vorgängers) auch zum Ort der Königswahl bestimmte. Rekkeswinth hat einen Sohn, Dietfried (der Vater des späteren Westgotenkönigs Roderich), doch wird nach dem Tod Rekkeswinths 672 Wamba König.


Autor: Wikepedia
Quelle:
» http://de.wikipedia.org/wiki/Rekkeswinth